Mit E-Mails direkt werben

Die meiste Werbung kommt aus dem Briefkasten direkt in die grüne Tonne. Sie erreicht die Zielgruppe nicht. Warum? Weil diese Werbung den Empfänger nicht direkt anspricht und somit keinen persönlichen Bezug zwischen Unternehmen und Verbraucher herstellt. Bereits im Jahr 2003 hat sich der Diplom Betriebswirt Sven Nobereit für eine neue, individuelle Werbemethode stark gemacht. Von den meisten Agenturen wurde er belächelt und seine Methode bereits totgeredet.

Erst als sich Online Marketing wie auch SEO und die anhängenden Untergruppierungen auf den Weltmärkten etablierten, stiegen die Werbeagenturen ins Online Marketing Geschäft ein. Währenddessen war Sven Nobereit seinen Konkurrenten mehr als einen Schritt voraus, denn er hatte sich bereits auf Online Marketing spezialisiert.

Sven Nobereit

Heute ist Sven Nobereit Geschäftsführer der Media Agentur Zarenga und seine Werbemethode nicht nur verfeinert, sondern perfektioniert. Er paart seine jahrelang erworbenen Erfahrungen mit seinem umfangreichen Wissen und führt Zarenga sehr erfolgreich. An vielen Projekten ist er direkt involviert, doch seine Leidenschaft gehört dem E-Mail Marketing.

E-Mail Marketing

Es gibt nur ganz wenige Haushalte, in denen weder ein Computer noch ein mobiles Endgerät mit Internetzugang vorhanden ist. Hier setzt die Werbung per E-Mail an. Sven Nobereit weiß, E-Mails, die den Adressaten persönlich ansprechen und mit einem interessanten Betreff versehen sind, werden in der Regel gelesen. Ein ansprechender Text, versehen mit Links zu weiterführenden Webseiten, bildet die optimale Ergänzung.

E-Mail Marketing ist als Teilbereich des Direktmarktes zu verstehen. Der gesamte Bereich erfährt immer mehr Zustimmung bei Unternehmern und freiberuflich Tätigen. Beide Geschäftsideen brauchen Werbung, um neue Kunden oder Mandanten zu gewinnen. E-Mail Marketing ist für beide eine ideale Werbemethode.

Vergessen wir nicht den Export. Die Welt rückt enger zusammen; die deutschen Firmen gehören zu den Exportweltmeistern, wie das ifo-Institut im September 2016 ermittelt hat. Um für Produkte und Dienstleistungen deutscher Unternehmen im Ausland zu werben, ist das Internet ein perfektes Medium. Während die Werbung in Papierform lange Zeit für den Weg zum ausländischen Kunden braucht, ist die E-Mail rasend schnell beim Empfänger. Zeit macht auch bei der Werbung den Unterschied, ob Neukunden gewonnen werden können.

Zarenga

Die Media Agentur Zarenga übernimmt die komplette Werbemaßnahme. Sven Nobereit lässt die Werbung jedoch nicht auf sich beruhen, sondern wertet den Erfolg aus und analysiert die gesamte Marketingmaßnahme. Aufgrund dieser Ergebnisse leitet er gemeinsam mit seinem Kunden die nachfolgenden Aktionen ein. Auch hier nutzt er den agentureignen Interessenpool wie auch das Netzwerk seiner Geschäftspartner, um die Zielgruppe genau zu definieren und anzusprechen.

 

Media Agentur Zarenga

Sven Nobereit und Zarenga

Wer über Sven Nobereit spricht kommt an Zarenga nicht vorbei. Das liegt an der Funktion des Diplom Betriebswirts Sven Nobereit, der in der Media Agentur Zarenga die Geschäftsführung innehat. Einst wurde Sven Nobereit und seine neuen Methode effektiv zu werben belächelt. Heute gehören diese Werbemethoden für alle Werbeagenturen zum Alltagsgeschäft.

Media Agentur Zarenga

Sven Nobereit führt die Geschäfte der Media Agentur Zarenga und das mit Erfolg. Für die Werbeagentur hat er das Leistungsspektrum kundenorientiert aufgestellt. Das gesamte Know-How der Agentur steht dem Kunden zur Verfügung. Dieses beinhaltet neben der Erstellung und Durchführung von Werbekampagnen auch die Nutzung der bei der Agentur vorhandenen Möglichkeiten. Einen großen Teil der Leistungen nimmt die Unternehmensberatung ein. Sven Nobereit bringt seine jahrelangen Erfahrungen im Online Marketing gepaart mit seinem umfangreichen Wissen in die Arbeit bei Zarenga ein. Der Kunde bekommt die komplette Marketingmaßnahme mit den nachfolgenden Schritten bei Zarenga aus einer Hand.

Werbung per E-Mail

Die meisten Menschen sind in Besitz eines stationären Computers, Laptop oder einem mobilen Endgerät, das auf das Internet Zugriff hat. Während die Werbung in Papierform den Empfänger in der Regel gar nicht mehr erreicht, verhält sich bei E-Mails anders. Wird in der E-Mail der Empfänger namentlich angesprochen und ist die Betreffzeile interessant gestaltet, sind die Chancen groß, dass der Empfänger die E-Mail liest. Dabei ist es nicht relevant, ob es sich um eine einzelne E-Mail oder um Newsletter handelt.

Ein für die Zielgruppe interessanter Text, bestückt mit weiterführenden Links, erhöht die Chancen nochmals um ein Vielfaches. Wie der Empfänger zum Lesen der E-Mail animiert wird, das wissen Sven Nobereit und sein Team. Sie beraten ihren Kunden, verfassen den Text, versenden die Werbung, messen und bewerten den Erfolg.

Für die Definition der Zielgruppe nutzt Zarenga den eigenen Interessentenpool, hat aber auch Zugriff auf das Netzwerk seiner Geschäftspartner. Unter diesen Voraussetzungen wächst die Zahl der Personen, die zur Zielgruppe gehören, enorm an. Damit erreicht die Werbemaßnahme mehr Personen, von denen ein großer Teil durch die Betreffzeile neugierig wird und die E-Mail oder Newsletter liest.

Das Erfolgsrezept

Sven Nobereit nutzt für das E-Mail Marketing das AIDA Modell. AIDA steht für Attention, Interest, Desire und Action oder auf Deutsch für Aufmerksamkeit erregen, Interesse wecken, Besitzwunsch auslösen und als Action kauft der Kunde das Produkt oder nutzt die Dienstleistung. Sven Nobereit versteht es perfekt, dieses Modell zu nutzen. Der Erfolg seiner Kunden mit dem Konzept E-Mail Marketing gibt ihm und dem Team von Zarenga recht.

Sven Nobereit – ein Experte im Online Marketing

Sven Nobereit, Diplom Betriebswirt und Geschäftsführer der Media Agentur Zarenga machte mit Gründung seiner ersten Agentur für Onlinemarketing im Jahr 2003 Furore, hauptsächlich mit seinen neuen Werbemethoden. Seine Fachgebiete Direkt- und E-Mail Marketing kamen in Deutschland nicht an; sie wurden totgesagt. Nachdem in den meisten Regionen Deutschlands das schnelle Internet gut funktioniert und die vielen mobilen Endgeräte über den Internetzugang verfügen, hat sich das Blatt gewendet. Die neue Art zu werben etablierte sich erst auf den internationalen Märkten, bevor die moderne Werbemethode in Deutschland Fuß fasste. Immer mehr Unternehmer gründeten Onlineshops, für die gezielte Werbung notwendig wurde. Heute haben sich Onlineshops weltweit etabliert; der Einkauf von der heimischen Couch ist eben doch komfortabler als der Weg durch die Stadt.

Die Werbemethode von Sven Nobereit wenden heute Unternehmer, aber auch Freiberufler an. Ziel einer gezielten und individuell auf das Unternehmen oder das Leistungsspektrum des Freiberuflers ausgerichtete Werbekampagne ist die Gewinnung von Neukunden. Auf diesem Gebiet hat Sven Nobereit nicht nur Erfahrung, sondern auch das Wissen, wie man neue Kunden gewinnt.

Zarenga

Wer über Sven Nobereit spricht, darf die Media Agentur Zarenga nicht außer Acht lassen. Sven Nobereit ist Geschäftsführer der in Köln ansässigen Media Agentur und an vielen Projekten direkt beteiligt. Sein Spezialgebiet ist E-Mail Marketing, das er im Laufe der Jahre immer mehr perfektioniert hat. Dieser Bereich, der ein Teil des Direktmarketings darstellt, liegt ihm auch heute noch sehr am Herzen. Für ihn bedeutet Werbung durch E-Mails den direkten Kontakt zum Empfänger herstellen. Deshalb sprechen Sven Nobereit und sein Team jeden Adressat namentlich an.

Das Leistungsspektrum von Zarenga beinhaltet nicht nur das E-Mail Marketing, sondern auch Leadgenerierung, Native Advertising, Nischenportale und Performance Marketing. Sven Nobereit hat den Leistungskatalog der Media Agentur in der Form aufgestellt, dass der Kunde die komplette Marketingmaßnahme inklusive Auswertung, Analyse und weitere Werbemaßnahmen aus einer Hand erhält.

E-Mail Marketing

Sven Nobereit hat, wie bereits erwähnt, das E-Mail Marketing perfektioniert. Er weiß, die persönliche Anrede ist nur ein Teil des Erfolgs. Ein weiterer, nicht unbedeutender Teil ist die Betreffzeile, die beim Empfänger Interesse wecken muss. Stimmt beides, ist der Empfänger der E-Mail auch bereit, diese zu lesen und sich über in der E-Mail vorhandenen Links weiter zu informieren. Ist das Interesse erst einmal geweckt ist es nur noch ein kleinerer Schritt, bis der Interessent zum Kunden wird. Sven Nobereit hält sich an den Spruch: Der Kunde ist König” und hat damit Erfolg.